DRUCKEN

Chronik

Das Unfallkrankenhaus Klagenfurt wurde 1953 eröffnet und zuletzt 2002 renoviert, umgebaut und erweitert. In den seither vergangenen Jahren hat die gesamte Medizin und mit ihr die Unfallchirurgie eine rasante Entwicklung erfahren. Die diagnostische und therapeutische Technik in der Unfallchirurgie wurden in dieser Zeit mehrfach komplett geändert.

                                                         

Das Unfallkrankenhaus Klagenfurt ist eine hoch moderne Einrichtung zur Behandlung von Unfallverletzungen und deren Folgezuständen jeder Art. Spezialistinnen und Spezialisten zur Versorgung von schweren Handverletzungen, Wirbelsäulenverletzungen und schweren Mehrfachverletzungen stehen rund um die Uhr 365 Tage im Jahr zur Verfügung.


Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unfallkrankenhauses Klagenfurt sind stolz darauf, dass sie mit einem modernen und technisch gut ausgestatteten Krankenhaus sowie modernen Aus- und Fortbildungsmethoden mit dieser Entwicklung Schritt halten und der Kärntner Bevölkerung Unfallchirurgie auf hohem Niveau bieten können.


Chronik


1953
4. November: Inbetriebnahme des Unfallkrankenhauses Klagenfurt unter der ärztlichen Leitung von Dr. Gerhard Meier-Stauffer.



1966
Beschluss zur Modernisierung des Unfallkrankenhauses durch einen Erweiterungs- und Umbau.


1967
Mai: Baubeginn für den Zubau:
Einrichtung einer modernen Bettendesinfektionsanlage
Einrichtung einer Hydrotherapie
Neugestaltung der Ambulanz,  der Erstaufnahme und der septischen Operationsräume
9. September: Tod Prim. Dr. Gerhard Meier-Stauffers


1969
1. Juni: Bestellung von Prim. Dr. Alfred Wimmer zum neuen ärztlichen Leiter


1970
Juni: Fertigstellung und Inbetriebnahme des Zubaus
Beginn des Umbaus des Alttraktes:
Einrichtung einer modernen Intensivbehandlungsstation funktionelle und qualitative Verbesserungen der
aseptischen Bettenstationen
Neugestaltung der Physiko- und Elektrotherapie 
Einrichtung einer EEG-Station (Elektroencephalograph)


1973
Fertigstellung des Umbaus des Alttraktes


1978
25-Jahr-Feier


1990

Univ. Prof. Dr. Rudolf Schedl wird ärztlicher Leiter des UKH Klagenfurt


1993
Inbetriebnahme des Systems ASTRA (29.06.1993)


1994
Institut für Anästhesie und allgmeine Intensivmedizin
Leitung: Prim. Dr. Bernhard Lexer


1997
Univ. Prof. Dr. Nikolaus Schwarz wird ärztlicher Leiter des UKH Klagenfurt (01.09.97)


1998
Baubeginn Neubau, Umbau bei vollem Betrieb


2002
Fertigstellung, offizielle Eröffnung des erneuerten Hauses

linkEntwicklung der Unfallchirurgie und Ausbau des UKH



2014
Prim. Priv.Doz. Dr. Vinzenz Smekal wird ärztlicher Leiter des UKH Klagenfurt (mit 01.01.2014).


2015
Fertigstellung des Zubaus für die neue Intensivstation mit sechs Intensiv- und vier Intermediate-Care-Betten sowie Fertigstellung der Außenstelle neu, die Dienstzimmer und Büroräumlichkeiten für das UKH beherbergt.